Q&A

Oft gestellte Fragen

Wie lange hält der Akku?

Die am häufigsten gestellte Frage ist, wie lange man mit einer Akku-Ladung fahren kann. Dies hängt natürlich von der Fahrweise, dem Untergrund und dem Können des jeweiligen Fahrers ab. Grundsätzlich hält eine Akku-Ladung bei einem routinierten Fahrer auf dem MX-Track etwa eine halbe Stunde. Bei ausgedehnten Enduro-Touren schafft er deutlich mehr: über 1 Stunde ist hier kein Problem!

Ist die Umstellung von Verbrenner auf Elektro schwer?

Überhaupt nicht! Mit beiden Füßen fest auf den Rasten und den Bremsen am Lenker, hast Du alles perfekt unter Kontrolle. Nach ein paar Runden auf Deinem heimischen Track, wirst Du Dich auf den eBock eingeschossen haben. Viele Fahrer knacken noch am selben Tag ihren eigenen Rundenrekord und sind begeistert!

Kann das Teil überhaupt mithalten?

Der eBock hat zwar auf dem Datenblatt etwas weniger Leistung als seine Verbrenner-Kollegen, jedoch ist dies auf dem Track nicht zu Spüren. Ganz im Gegenteil: Durch sein volles Drehmoment ab der ersten Umdrehung kommt er beim Start schnell weg und hängt auch bei hoher Drehzahl sehr gut am „Strom“ 😉

Strom und Wasser, wie reinige ich den eBock?

Der gesamte Antrieb am eBock erfüllt den IP69K Standard und ist somit hochdruckreinigerfest. Du kannst ihn also genau so reinigen wie jedes andere Motorrad auch, ohne Dir Gedanken über einen Wasserschaden machen zu müssen.

Mit welcher Klasse kann ich den eBock vergleichen?

Von der Technischen Seite gesehen, ähnelt der eBock am ehesten einer 250ccm. Unsere Werksfahrer, sowie Kunden sehen ihn allerdings auch mit der 350ccm konkurrieren.

Ist der eBock auch für Einsteiger?

Der eBock eignet sich für alle, egal ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Profi. 
Durch seine 3 verschiedenen Mappings, lässt sich das Motorverhalten optimal an die Erfahrenheit des Fahrers anpassen. Das Fehlen von Fußbremse, Kupplung und Schaltvorgängen erleichtern Dir den Einstieg in die Motocross Welt. 
Eine Maschine, die mit Dir wächst.

Scroll to Top